Folge SV_Bayern auf Twitter


22.03.2017

Sparkassen-Finanzgruppe baut Marktführerschaft im bayerischen Fördergeschäft auf 37,3 Prozent aus

14 bayerische Sparkassen als „Förderprofi“ ausgezeichnet

Mit der Auszeichnung „Förderprofi“ hat die BayernLB am 22. März in ihrer Zentrale insgesamt 14 Sparkassen aus allen bayerischen Regierungsbezirken prämiert, die 2016 die höchsten Neugeschäftsquoten bei der Vermittlung zinsgünstiger Förderkredite vorzuweisen hatten.

„Förderdarlehen bei der Finanzierung optimal zu nutzen, erfordert oft hohe Fachexpertise und Kundennähe. Die Kundenbetreuer brauchen dafür einen guten Überblick. Aber für die Kunden zahlt es sich aus. Die ausgezeichneten Sparkassen haben eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig Ihnen das ist“, sagt Dr. Edgar Zoller, der im Vorstand der BayernLB das Sparkassengeschäft verantwortet.

Mit einem Anteil von 37,3 Prozent (2015: 35,7 Prozent) aller in Bayern vergebenen Förderdarlehen konnten die bayerischen Sparkassen gemeinsam mit der BayernLB die Marktführerschaft im Fördergeschäft gegenüber den Genossenschafts- und Privatbanken im vergangenen Jahr weiter ausbauen. Laut Zoller ist diese starke Marktposition Ergebnis der eng aufeinander abgestimmten Zusammenarbeit zwischen Sparkassen und BayernLB: „Die Nähe und Verbundenheit der Sparkassen zu ihren Kunden und unser fachliches Knowhow greifen hier sehr gut ineinander.“

Insgesamt haben BayernLB und Sparkassen im vergangenen Jahr 21.776 vergünstigte Kredite der staatlichen Förderinstitute KfW Bankengruppe, LfA Förderbank Bayern und Landwirtschaftlicher Rentenbank mit einem Gesamtvolumen von 3,1 Mrd. Euro ausgereicht, 5,8 Prozent mehr als 2015.

„Besonders bei Investitionen in die Steigerung der Energieeffizienz oder der Innovationskraft lohnen sich Fördermittel für Unternehmen und Privatpersonen. Das gilt auch in Zeiten des Niedrigzins, da Förderdarlehen neben einem besonderes niedrigen Zinssatz auch weitere Vorteile wie eine tilgungsfreie Anlaufzeit bieten können“, sagt Roland Schmautz, Vizepräsident des Sparkassenverbands Bayern.

Die LfA Förderbank Bayern zeichnete die Sparkasse Allgäu mit einem Sonderpreis für die bayernweit höchste Neugeschäftsquote bei LfA-Förderkrediten aus. Hans Peter Göttler, LfA-Vorstandsmitglied, gratuliert den Mitarbeitern: „Sie waren bei der Förderung des bayerischen Mittelstands im vergangenen Jahr besonders engagiert. Von ihrem Wissen und ihrer Beratung vor Ort hängt es ganz entscheidend ab, wie günstig und wie vorteilhaft sich die Unternehmen finanzieren können. Gemeinsam helfen wir so dabei, den Wirtschaftsstandort Bayern langfristig zu stärken, Arbeitsplätze zu sichern und neue Stellen zu schaffen“

Der „Förderprofi“ wird jährlich vergeben. Je Regierungsbezirk wird die Sparkasse mit der höchsten Neugeschäftsquote bei wohnwirtschaftlichen und gewerblichen Förderkrediten prämiert. Eine weitere Auszeichnung erhält die Sparkasse mit dem höchsten Zusagevolumen im vergangenen Jahr.

Die BayernLB steht den Sparkassen im Fördergeschäft als zentraler Dienstleister zur Seite. Sie berät zu Verfügbarkeit, Konditionen und Kombinationsmöglichkeiten der vielfältigen Programme und leitet sämtliche Mittel von den Förderbanken an die Sparkassen weiter. Förderkredite für große Unternehmenskunden mit einem Jahresumsatz ab 50 Mio. Euro reicht die BayernLB direkt an ihre Kunden aus.

 

Mit dem Förderprofi ausgezeichnete Sparkassen


 


sparkassenverband-bayern.de